Gut vorbereitet den Urlaub genießen

Sollten Sie ein Risiko für Anaphylaxien haben, bedeutet dies nicht, dass Sie nicht verreisen können – es braucht nur etwas mehr Planung. Bereiten Sie Ihre Reise bereits im Vorfeld gut vor, auch für den Fall, dass eine Anaphylaxie auftreten könnte. Überlassen Sie nichts dem Zufall, so können Sie die schönste Zeit des Jahres auch unbeschwert genießen.

Unsere Empfehlungen für eine gute Reise

Es gibt viele Hotels, die speziell auf die Bedürfnisse von Allergikern ausgerichtet sind. Auch viele Kurorte tragen allergikerfreundliche Zertifikate. Wählen Sie Ihr Reiseziel bewusst aus und entscheiden Sie sich für eines, das für Sie einen Wohlfühlort darstellt.

Egal, was Sie einpacken: Ihre Reiseapotheke, inklusive Adrenalin-Autoinjektoren, zählt zum Pflichtgepäck. Im besten Fall organisieren Sie alles mehrere Wochen im Voraus mit Ihrem Arzt. Denken Sie auch daran, die Haltbarkeit Ihrer vorhandenen Medikamenten zu überprüfen.

Sie planen eine Flugreise? Schaffen Sie Transparenz bei Ihrer Fluggesellschaft oder Ihrem Reisebüro. Erläutern Sie die Schwere Ihrer Allergie und lassen Sie sich diese von Ihrem Arzt bescheinigen.

Laden Sie sich eine Reisebescheinigung herunter und drucken Sie sie für Ihren Arzt aus, damit er die Bescheinigung entsprechend ausfüllen kann. Gerade für eine Flugreise und die damit verbundene Sicherheitskontrolle ist dies wichtig, da die Nadel des Adrenalin-Autoinjektors eine mögliche Gefahr für andere Fluggäste und das Bordpersonal darstellt. Auch ein Anaphylaxie-Pass kann von Vorteil sein.

Es ist immer beruhigend zu wissen, wo sich das nächstgelegene Krankenhaus und ein Arzt befinden oder wo Sie im Zweifel Ihre Medikamente bekommen können. Kontaktieren Sie Ihr Hotel oder recherchieren Sie vorab. 

Im Fall einer Nahrungsmittelallergie lesen Sie stets aufmerksam die Zutatenliste aller Etiketten und achten Sie bei Restaurantbesuchen immer darauf, welche Inhaltsstoffe die Speisen und Getränke haben. In vielen Lebensmitteln sind Spuren von Nüssen, Milch, Eier etc. versteckt. Sollten Sie unsicher sein, fragen Sie das Restaurantpersonal oder verzichten Sie lieber auf den Verzehr.

Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Adrenalin-Autoinjektoren niemals über 25 °C lagern oder einfrieren und schützen Sie sie vor Sonnenlicht.1

Quelle:

  1. Gebrauchsinformation Emerade® 150/300/500 µg. Stand: September 2020.

Pflichttext

Hinweis: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d) verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.